Zugspitze '17: Tag 15 - Ein letztes mal austoben (25,5 km)

Am letzten Urlaubstag konnten wir uns noch einmal richtig austoben. Nach einem Leberkäse-Frühstückspicknick in Partenkirchen hat sich Karina zu Fuß auf den Weg gemacht, um den Wank zu besteigen. Alma und ich haben derweil den Mietwagen abgeholt und sind Karina mit der Seilbahn gefolgt. Im Wankhaus haben wir uns zum gemeinsamen Kaiserschmarrn-Essen getroffen.

mehr lesen

Zugspitze '17: Tag 09 - Lauf auf die Zugspitze V2 (46,7 km)

Nachdem es am vergangenen Sonntag mit Johannes leider nicht geklappt hat, die Zugspitze (mindestens bis Sonnalpin) zu erlaufen, habe ich heute einen zweiten Versuch gewagt. Das Wetter war einfach zu einladend, die Sonne zu strahlend und das Ziel zu greifbar. Dieses mal ging es mit deutlich mehr Gepäck auf den Weg zu Deutschlands höchstem Gipfel...

mehr lesen 2 Kommentare

Zugspitze '17: Tag 04 - bergauf, bergab (51,0 km)

Heute hatte ich mir wieder einen Lauf vorgenommen. So um die 25km fand ich nach dem Lauf an der Zugspitze mit Johannes durchaus angemessen. Anne und Lutz hatten mir im Biergarten ein paar Tipps gegeben. Aus der Vielzahl an Sehenswürdigkeiten und geeigneten Strecken hatte ich mir dann eine passende Route (https://www.komoot.de/tour/16857363) gebastelt. Von Garmisch sollte es über Kreuzeck und Hupfleitenjoch ins Höllental durch die Höllentalklamm und zurück nach Garmisch gehen. Aber Pläne ändern sich...

mehr lesen 0 Kommentare

Zugspitze '17: Tag 03 - Eibseerunde

Nachdem Johannes am Vormittag mit dem Zug zurück nach Dresden aufgebrochen ist, bin ich noch eine Runde ins Zentrum von Garmisch gegangen, um mich mit ein paar Grundnahrungsmitteln zu versorgen. Mittags habe ich die Sonne im Liegestuhl auf dem Balkon genossen - wieder wundervolles Bergpanorama und blauer Himmel.

mehr lesen 0 Kommentare

Zugspitze '17: Tag 02 - Lauf mit Johannes an der Zugspitze (30,0 km)

Endlich war es soweit. Nach langer Vorbereitung sollte unser "privater Zugspitzlauf", im Laufschritt, bis uns die Steigung in einen Wanderschritt zwingt, stattfinden. Aufgrund der Witterungsbedingungen war aber klar, dass wir nicht auf den Gipfel kommen, sondern in einer maximalen Höhe von 2.100m bleiben würden. Geplant war es, durch das Reintal bis zur Reintalangerhütte zu laufen und anschließend wieder umzukehren. Aber natürlich kam es anders...

mehr lesen 0 Kommentare

Das Projekt

Das nächste Projekt ist ausgewählt und die Vorbereitung schreitet mit großen Schritten voran. Ende Mai 2017 geht's zur Zugspitze - mit dem Ziel, diese innerhalb eines Tages gesund hinauf und wieder hinunter zu laufen.

Warum das Ganze?

Im Januar 2017 habe ich nach intensiver Studienzeit meinen berufsbegleitenden Master erfolgreich abgeschlossen. Die lange Zeit der Abstinenz verdient natürlich eine Belohnung. Und was kann es da besseres geben, als ein Tag an der frischen Luft, in den Bergen und das zu Fuß? Die Zugspitze kommt da wie gerufen: Das Vorhaben ist anspruchsvoll genug, um es nicht "locker aus der Hüfte" zu tun und dennoch realistisch umsetzbar, vorausgesetzt die Vorbereitung stimmt.

Unterkunft

Die Unterkunft ist bereits gebucht. Vom Bahnhof sind es zu Fuß gerade einmal knapp 10 Minuten, um die "liebevoll und komfortabel eingerichtete Wohnung mit Bergblick" und die "ruhige Lage" genießen zu können. 4,9 von 5 Sternen (bei 32 Bewertungen) werden sicher nicht lügen. Ich freu mich schon auf die Ferienwohnung "Anneliese".

Die Route

Übersichtskarte Routen auf die Zugspitze
Quelle: www.alpenverein.de (15.03.2017)
Laut diverser Wanderführer gibt es fünf Routen auf den Gipfel der Zugspitze. Diese sind von "schwierig" bis "sehr schwierig" kategorisiert:
  • Route A: Reintal
  • Route B: Ehrwalder Alm und Gatterl
  • Route C: Österreichisches Schneekar
  • Route D: Höllental
  • Route E: Jubiläumsgrat
Um möglichst viel von der Umgebung und dem Event zu haben, sollen Auf- und Abstieg auf unterschiedlichen Wegen liegen. Und da ich nicht (völlig) verrückt bin, habe ich mir die zwei "leichtesten" Strecken herausgesucht.

Aufstieg: Von Ehrwald, Österreich über das "Gatterl" zum Gipfel

Die Streckenbeschreibung des Deutsche Alpenvereins lautet:

 

Von Ehrwald führt die Gatterlroute auf das Zugspitzplatt zur Knorrhütte und von dort gemeinsam mit der Reintalroute zum Gipfel:

  • Von der Talstation der Ehrwalder Almbahn (1108 m) flach aufwärts durch das Skigebiet zur Ehrwalder Alm (1502 m), Pestkapelle (1617 m) und Hochfeldernalm (1732 m).
  • Weiter auf dem Max-Klotz-Steig zum Joch "Am Brand" (2120 m) und leicht fallend zum Feldernjöchl (2041 m).
  • Nun steil ansteigend auf versichertem Steig zum "Gatterl" (2024 m).
  • Über den ebenen "Plattsteig" zur Knorrhütte.
  • Von ihr über das Zugspitzplatt zu Sonnalpin (2576 m) und von dort auf versichertem Steig auf den Zugspitzgipfel.

Besonderheiten:

  • Vorsicht bei Nebel auf dem Zugspitzplatt
  • Wer bei Sonn-Alpin erschöpft ist, sollte die Bahn zum Gipfel nehmen
  • Achtung vor Schneefeldern im Bereich "Gatterl" und der Gipfelflanke
  • Verkürzbar mit der Ehrwalder Almbahn

Folgende Links beschreiben die Route:

Abstieg: Vom Gipfel durch das Reintal nach Garmisch-Partenkirchen

Um auf dem Weg bergab die Gelenke zu schonen, soll der Rückweg die Route mit dem geringsten Gefälle sein. Nach einiger Recherche stellte sich die Reintal-Route als die geeignetste heraus.

 

Bergsteiger.de meint:

"Der Weg durchs Reintal ist zwar der längste, aber landschaftlich auch der schönste Anstieg auf die Zugspitze."

 

Der Deutsche Alpenverein beschreibt die Strecke wie folgt:

"Der einfachste, aber weiteste Weg auf die Zugspitze ist der durch das Reintal. Bis auf den Schlussanstieg bietet es kaum technische Schwierigkeiten. Dennoch darf die Route nicht unterschätzt werden, da die Entfernung zum nächsten Ort sehr weit ist und man in großer Abgeschiedenheit unterwegs ist."

 

Die Streckenbeschreibung des Deutsche Alpenvereins (in umgekehrter Reihenfolge) lautet:

  • Vom Zugspitzgipfel gelangt man über mittelschwere Bergwege - teils versichert - in eine steile Schutt- und Schrofenflanke und steigt aus dieser bei der Station Sonn-Alpin (2576 m) aus.
  • Vom weitläufigen Zugspitzplatt gelangt man zur Knorrhütte (2057 m).
  • Von dieser geht es gemäßigt steil bergab durchs Brunntal zur Reintalangerhütte (1370 m).
  • Von dort geht es einen gemäßigten Bergweg bergab zur Bockhütte (1052 m).
  • Von dieser führen Forststraßen und Karrenwege zur Partnachklamm.
  • Endpunkt ist das Skistadion (730 m) von Garmisch-Partenkirchen.

Besonderheiten:

  • Vorsicht bei Nebel auf dem Zugspitzplatt
  • Wer bei Sonn-Alpin erschöpft ist, sollte die Bahn zum Gipfel nehmen
  • Achtung vor Schneefeldern in der Gipfelflanke"

Folgende Links beschreiben die Route (bergauf):

Wetter

Ob die Zugspitze begehbar ist, ist natürlich stark vom Wetter abhängig.

 

Laut www.auf-die-zugspitze-wandern.info ist bereits ab Mai der Auf- und Abstieg möglich:

  • Der Aufstieg durch das Reintal ist bereits im Mai möglich. In der Regel ist dieser Wanderweg bis Oktober begehbar. Lediglich oberhalb der Knorrhütte kann manchmal noch etwas Schnee liegen. Es kann vorkommen, dass der Weg über das Zugspitzplatt bei Sonn-Alpin im Mai noch nicht geöffnet ist. Du kannst aber dennoch den Gipfel besuchen, indem du vom Sonn-Alpin die Bahn zum Gipfel nimmst.
  • Die Tour von Ehrwald übers Gatterl ist ebenfalls bereits im Mai und bis September begehbar.