· 

LandMaxx-Triathlon beim 15. Schloss-Triathlon Moritzburg

Heute war es soweit. Heute habe ich meinen ersten Triathlon, den "LandMaxx Jedermann" absolviert.

Im Rahmen des 15. Schloss-Triathlon Moritzburg galt es, möglichst schnell 750 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen zu absolvieren.

Bereits in den Jahren 2012 und 2013 durfte ich bei der Veranstaltung Wettkampfluft schnuppern und Impressionen gewinnen. Damals lief ich jeweils den Halbmarathon in der Halbdistanz-Staffel - allerdings lief es damals (mit 1:41:34 und 1:48:26) gar nicht gut. Heute sollte aber natürlich alles besser werden. :-)

Nach dem Frühstück ging es erst mal an den Schlossteich, um die Starter der Olympischen Distanz in ihr Event zu begleiten. Philipp und Frank aus der Familie waren dabei und Alma ließ es sich nicht nehmen, die beiden in der Wechselzone kräftig anzufeuern.

Nach einem kurzen Mittagsschläfchen ging es dann so langsam in die Vorspannung. Um 13:30 Uhr trafen wir uns am LandMaxx-Zelt, um uns im Team vorzubereiten und noch ein paar Fotos zu schießen. Anschließend bereiteten wir unsere Wechselzone vor - Räder hinstellen, Schuhe fürs Radeln und Laufen positionieren, Helm und Sonnenbrille sowie Startnummer zurechtlegen. Für uns als LandMaxx-Team war es besonders komfortabel, bekamen wir doch die Startnummern 1 - 12 (ich hatte Nummer 4) und die besten Plätze auf dem "grünen Teppich". Ist schon schön, Teil eines Sponsorings zu sein.

Nachdem wir dann unsere Wechselzone vorbereitet hatten, ging es gemütlich in Richtung Start. Dieser war ca. 10 Minuten zu Fuß entfernt und so nutzten wir die Chance für ein paar letzte Schwätzchen. Kurz vorm Startschuss flitzte dann auch noch mein Opi an. Dass er im August 92 Jahre alt wird, war ihm mal wieder nicht anzusehen.

Pünktlich um 15:00 Uhr schoss die Kanone den Startschuss und die erste Welle - darunter das LandMaxx-Team 2016 - schwamm mit ihren grünen Badekappen durch's leicht bräunliche Nass. Nur gelegentlich kraulend ging es wie erwartet durch den Teich. Ich versuchte irgendwie mitzuschwimmen, ohne dabei zu verkrampfen und dennoch nicht zu viel Zeit zu verlieren. Laut meiner Uhr bin ich nach 15:10 Min (bei 2:23 Min/100m) aus dem Wasser gestiegen.

Der erste Wechsel verlief recht problemlos. In 2:41 Minuten war ich aus dem Wasser, bin zum Rad gelaufen, habe Helm und Brille aufgesetzt, Socken und Radschuhe angezogen, die Startnummer umgehängt und das Rad aus der Zone geschoben.

Dann kam die nächste Unbekannte - was kann ich eigentlich auf dem Fahrrad? Bisher habe ich ja eher Erfahrungen im Tourenrad-mit-Alma-im-Hänger-fahren. Nachdem die Beine etwas gelockert waren, ging es für meine Verhältnisse recht flott über den Parcourt. Nach 35:45 Min (bei 34,2 km/h) auf der Uhr, ging es zum zweiten Wechsel.

Der zweite Wechsel ging ein bisschen schneller. 1:41 Min brauchte ich für's reinlaufen, Rad abstellen, Helm absetzen und Schuhe wechseln und wieder herauslaufen aus der Wechselzone.

Dann kam meine Disziplin. Bin ich am vergangenen Mittwoch auf 5km im Rahmen der Team-Challenge noch 19:03 Min gelaufen, war ich gespannt, wie viel langsamer ich nach der Vorbelastung durch das Schwimmen und Laufen sein würde.

 

Meine Theorie war: Beim Schwimmen werde ich langsam sein, beim Radeln mich wohl im Mittelfeld aufhalten und bei Laufen dann Gas geben und vorn dabei sein. Und der Theorie weiter folgend, müsste ich die schnellen Schwimmer und schnelleren Radler vor mir haben, dass ich diese dann (teilweise) überholen konnte.

 

Und schnell wurde klar, diese Theorie passte ganz gut. Nicht einmal wurde ich selber überholt, konnte aber an einer Menge anderer Teilnehmer vorbeiflitzen. Das hat so viel Spaß gemacht, dass ich fast die komplette Zeit vor Freude strahlte. Und obwohl zwischendurch die Oberschenkel zu krampfen anfangen wollten, kam ich mit 20:08 Min beim Laufen und einer Gesamtzeit von 1:15:27 Std. jubelnd ins Ziel.

Dort wurde ich dann liebevoll empfangen und direkt in die ersten Gespräche verwickelt. Familie und Freunde waren da und freuten sich mit mir. Der schönste Moment war allerdings, als mir Alma gereicht wurde und wir uns begrüßten.

 

An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön für eure Unterstützung von Außen. Auch wenn ich wahrscheinlich nicht jedes anfeuernde Klatschen mitbekommen habe, so habe ich viele Leute an der Strecke wahrgenommen. Das hat mich unglaublich motiviert - das fühlte sich toll an!

 

Das Ergebnis:

Ich bin in der Kategorie Jedermann von 117 teilnehmenden Jungs mit 1:15:26.39 auf Platz 37 gekommen. In der Gesamtwertung (Sprint + Jedermann) bin ich von 518 Leuten auf Platz 87 angekommen. 😄

Die Ergebnisse

LandMAXX-Team 2016 (12 Teilnehmer)

Gesamtfeld (518 Teilnehmer)


Fotos von pebe-sport.de

Meine Verpflegungs-Strategie

Samstag-Abend:

  • Nudeln mit Tomatensoße

Sonntag-Früh:

  • (Milch-) Brötchen mit Honig / Marmelade
  • Kaffee

Sonntag-Mittag (4h vor Start):

  • Nudeln mit Tomatensoße
  • Gewürze (Kurkuma, Ingwer, Pfeffer) in Leinöl mit Honig
  • Shake (Buffer) mit Arginin
  • 2 Stücken dunkle Schokolade
  • 1 Glas Rote-Beete Saft

Vor dem Start:

  • 1 Gel Chip

Unterwegs:

  • 3/4 Flasche Buffer mit Ingwer (während Radeln)
  • 1 Gel Chip (während des Laufens)

Hinterher:

  • Level X mit Arginin

Meine Ausrüstung

Über alles:

  • Triathlon-Anzug (Oberteil + Hose)
  • Uhr (Fenix 3)
  • Brustgurt

Schwimmen:

  • Schwimmbrille
  • Schwimmhaube
  • Badeschlappen

Fahrrad-Fahren:

  • Fahrrad
  • Triathlon Lenker-Aufsatz
  • Werkzeug (Schlauch + Pumpe / Kartusche, Imbus-Schlüssel-Set)

Laufen:

  • Schuhe (Salomon S-Lab Sonic)

Hinterher:

  • Trockene Sachen
  • Warme Sachen zum Überziehen (+ Regenjacke)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0