· 

Tag 2: Schwer beeindruckt (Chicago, Illinois, USA)

Dass ich in Chicago neue Eindrücke gewinnen würde, war klar. Schließlich bin ich das erste Mal in den Vereinigten Staaten. Aber, dass es mich derart überwältigen würde, damit habe ich nicht gerechnet.

 

Der Tag ging, dem Jetlag sei Dank, bereits vor 6:00 Uhr los. Meine übliche Dosis Schlaf von reichlich 7 Stunden habe ich nicht bekommen, konnte dafür aber schon vor dem Aufstehen mit meinen beiden Mädels telefonieren. :-)

 

Da ich nicht schlafen konnte, bin ich eine kleine Runde spazieren gegangen. Die Neugier trieb mich vor die Tür und der Michigansee ist nur 5 Minuten zu Fuß entfernt. So wurde ich freundlich durch die Sonne begrüßt und spazierte gut gelaunt zurück.

Ein Sandwich mit Peanut-Butter später, ging es erst mal an die Pflicht des Tages: 14 km Laufen + Dehnung standen auf dem Programm. Immer am See entlang, bin ich tatsächlich auf den heute stattgefundenen  Chicago Marathon gestoßen. Eine jubelnde Menge sowie ein kreisender Hubschrauber ließen mich aufhorchen und ich lief instinktiv in die richtige Richtung. Ich sah mir nur einen Bruchteil der 45.000 gemeldeten Läufer an.

 

Gegen 12:00 Uhr war ich dann bereit, die Stadt zu erkunden. Mit der S-Bahn ging es non-stop bis ins Herz der 2,7 Millionen Einwohner Metropole. Ich kam aus der unterirdischen Station und - booom - war überwältigt. Ich befand mich inmitten von Hochhäusern. Wahnsinn! Stundenlang lief ich durch die Straßen und dachte immer wieder, ich müsste nun alles gesehen haben, um dann doch wieder den nächsten, noch höheren Turm zu entdecken. Und auch wenn es immer laut war (große Autos mit dicken Motoren, permanentes Hupen der genervten Fahrer, Martinshörner, ...) fällt mein erstes Fazit äußerst positiv aus. Ich bin beeindruckt und gespannt, was ich morgen entdecken werde...

Und hier noch zwei Videos:


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Karina mit Alma (Montag, 12 Oktober 2015 22:00)

    Tolle Bilder! Bin ich neidisch!!!