· 

Tag 71: Startschwierigkeiten (Von Svenshult bei Lidhult über Lidhult und Mäste nach Össjöhult, Schweden - 33,5 km)

So - die Zeit des Rommé-Spielens ist nun vorbei. Wer den Tages- und Gesamtsieg geholt hat, soll der Autor nicht so in den Mittelpunkt stellen, hat Karina gesagt. :-)


Nachdem wir die Hütte wieder an Jimmy übergeben hatten, ging es gegen 11:00 Uhr los. Wir fuhren zunächst in Richtung Lidhult, das wir von unseren Einkäufen in den letzten 14 Tagen gut kannten. An unserem Stamm-ICA-Supermarkt gaben wir noch ein paar Pfandflaschen ab und wurden von einem Dänen angesprochen. "Wo geht's hin?", "Wie kommt ihr so klar?", "Wie verkraftet es die Kleine?", ... Wir haben eine ganze Weile nett geplaudert. Da die Zeit voranschritt, gab es dann auch gleich noch in Lidhult unsere Mittagspause - Alma hatte Hunger.


Gegen 13:30 Uhr haben wir dann endlich das uns bekannte Gebiet verlassen und fuhren eine wenig befahrene Straße entlang. Wir kamen gut vorwärts und der angekündigte Regen hielt sich in Grenzen, sodass wir es nur sehr kurz mit Niesel zu tun hatten - Glück gehabt!


Am Nachmittag hatten wir unsere entspannten 30km für den Tag weg und suchten uns ein Plätzchen. Zielsicher spürten wir einen See auf - das Zelt schlugen wir auch rasch auf. Allerdings sitzen wir seit gegen 16:00 Uhr nahezu pausenlos im Zelt, weil es hier von Knott (kleine, fiese "Kriebel-Mücken") wimmelt. Die sind super unangenehm, hinterlassen kleine rote krabbelnde Punkte auf der Haut und sind so klein, dass sie teilweise sogar durch's Moskito-Netz passen...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0