· 

Tag 19: Chaos und fleißige Helfer (Von Güstrow über Bützow und Schwaan nach Rostock - 52,9 km)

Wir haben die Nacht trotz starken Winds super überstanden und auch sehr gut geschlafen. Das Zelt hat den Test ebenfalls hervorragend bestanden.


Weiter ging es nach Bützow. Und dort sahen wir, welches Glück wir mit unserer Entscheidung hatten, gestern nicht wie geplant bis dorthin weiter zu radeln. Der Sturm - also das Zentrum dessen - hat Verheerendes angerichtet: Wir sahen entwurzelte Bäume, abgetragene Dächer, beschädigte Autos und Häuser, denen Wände fehlten. Unser Radweg nach Rostock war aufgrund des Sturms und entwurzelter Bäume für mehrere Kilometer ebenfalls nicht befahrbar. Es war schlimm!


Schön war andererseits festzustellen, dass viele fleißige Helfer vor Ort waren, die dem Chaos entgegentraten. Wir haben auch Handwerker getroffen, die aus Rostock auf dem Weg nach Bützow waren, um zu helfen und sich "von vorn nach hinten helfend vorzuarbeiten".


Da wir mit Rückenwind gut voran kamen, haben wir es heute sogar "ungewollt" bis nach Rostock geschafft. Dort übernachten wir kurz hinter dem Ortseingang auf einer Pfarrwiese. Die freundliche Pfarrerin war so nett, uns die Wiese für unser Zelt zu überlassen. Küche, Dusche und WC des Gemeindehauses dürfen wir ebenfalls mitbenutzen. Klasse!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0