· 

Tag 16: Hummel-Stich (Von Sietow über Waren und Jabel nach Bornkrug (Dobbin-Linstow) - 45,7 km)

Bei bestem Wetter sind wir auf dem Müritz-Rundweg gestartet. Vorbei an wunderschönen Rapsfeldern mit Müritzblick ging es durch Klink einen recht holprigen Radweg entlang.


In Eldenburg haben wir auf einer sonnigen Bank unsere erste längere Pause - bei Fischbrötchen, Eis und Hafenblick - gemacht. Von dort ging es weiter durch den Naturpark Nossentiner/ Schwinzer Heide. Herrlich führte uns der Weg durch den Wald, der auch direkt zum erneuten Rasten einlud. Gesagt, getan. Der Plan, Alma für die nächste Etappe kaputt zu spielen, ging voll auf. Alma schlief anschließend ein drittes Mal am Tag.


Die Pause wurde lediglich durch einen Hummel-Stich getrübt. Olli hat es erwischt. Während er sich etwas Schlaf holen wollte, setzte sich das kleine Tier auf seinen rechten Handrücken und stach zu. Nun ja - mit Globuli, Spitzwegerich und Ruhe wird das schon wieder.


Im kleinen Örtchen Bornkrug (Dobbin-Linstow) haben wir unser Schlafdomizil gefunden. Auf einer frisch gemähten Wiese des Forstamts dürfen wir verweilen. 


Gleich gegenüber ist das einladende Wirtshaus "Zur alten Post", in dem wir auf's netteste empfangen wurden. Mit der Wirtin verbrachten wir einen anregenden und gemütlichen Abend.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Werner (Montag, 04 Mai 2015 11:40)

    Sehr schöne Berichte, läuft ja offenbar fast ohne Probleme, Ihr seid super! Weiterhin ausreichend Schubkraft und viele schöne Erlebnisse! Astrid und Werner

  • #2

    Alex (Montag, 18 Mai 2015 11:41)

    Ich habe immer gedacht, dass Hummeln beißen und nicht stechen?